Head_Diakonie_Guetersloh_Pressemitteilungen.jpg

Diakoniestation Schloß Holte-Stukenbrock lädt zum Tag der offenen Tür

Die Diakoniestation in Schloß Holte-Stukenbrock befindet sich mittlerweile schon seit rund vier Monaten an der Holter Straße 230. Nachdem sich das Team am neuen Standort eingelebt hat, lädt es am 15. September zum Tag der offenen Tür.

Zwischen 11 und 14 Uhr öffnet die Diakoniestation Neugierigen ihre Türen. Eine Voraussetzung sind die „3G“: geimpft, genesen, getestet. Beate Niendorf, die Koordinatorin der Diakoniestation, und ihre Kolleginnen freuen sich schon auf zahlreiche Besucher, viele gute Gespräche und auch konkrete Fragen zur Pflege oder Ausbildung. „Und wer uns einfach kennenlernen möchte, kann dies natürlich auch tun“, schmunzelt sie.

21 Pflege(fach)kräfte versorgen rund 170 Menschen

Als Beate Niendorf 2011 zur Diakonie Gütersloh nach Schloß Holte-Stukenbrock wechselte, bestand die Ambulante Pflege aus vier Kolleginnen. Sie fuhren mit zwei Fahrzeugen ihre Touren und versorgten etwa 20 Kundinnen und Kunden. „Mittlerweile sind wir 21 Kolleginnen, davon zwei Praxisanleiterinnen, hinzu kommen noch zwei Azubis. Gemeinsam pflegen, versorgen und beraten wir rund 170 Menschen hier vor Ort“, fasst sie das Wachstum der Diakoniestation zusammen.

Platz für das Diabetes-Netzwerk

Am neuen Standort ist nicht nur Platz für das große Team, sondern auch für Aktivitäten des Diabetes-Netzwerks. Die Diakoniestation hatte es in Kooperation mit der Deutschen Diabetes-Stiftung und gemeinsam mit Ärzten, Apotheken, Physiotherapeuten, Podologen, Pflegefachkräften, Logopäden, Reha-Sportzentren und Ergotherapeuten ins Leben gerufen. Am neuen Standort sollen so bald wie möglich wieder Diabetes-Schulungen stattfinden.

Beate Niendorf (2.v.r.), Koordinatorin der Diakoniestation Schloß Holte-Stukenbrock, und ihr Team laden am 15. September herzlich zum Tag der offenen Tür ein.