Head_Diakonie_Guetersloh_Pressemitteilungen.jpg

Wohnungslosenhilfe der Diakonie Gütersloh bittet um Spenden für Open-Air-Weihnachtsfeier mit Bescherung: Weihnachtstüten statt Weihnachtsfrühstück

Das Team der Wohnungslosenhilfe der Diakonie Gütersloh veranstaltet am 16. Dezember eine „Open-Air-Weihnachtsfeier“ inklusive einer Impfaktion für ihre Klientel. Wie im vergangenen Jahr soll es erneut Weihnachtspäckchen für die Kund*innen der Wohnungslosenhilfe geben. Dafür bittet die Beratungsstelle um Geld- sowie Sachspenden.

Corona macht den Kundinnen und Kunden, Freunden und Unterstützern der Wohnungslosenhilfe einen Strich durch die Rechnung: Das traditionelle Weihnachtsfrühstück muss erneut ausfallen. Stattdessen wird es eine kleine Weihnachtsfeier mit Bratwürstchen und Bläsermusik unter freiem Himmel geben, selbstverständlich unter Einhaltung von Hygiene- und Abstandregeln. Dafür hatte die Wohnungslosenhilfe frühzeitig das Ordnungs- und das Gesundheitsamt sowie den Krisenstab der Diakonie Gütersloh involviert.

Weihnachtstüten schenken Freude

Natürlich dürfen die Geschenke nicht fehlen. „Die Weihnachtstüten sind im vergangenen Jahr sehr gut angekommen und haben für glänzende Augen gesorgt. Wohnungslose Menschen haben meist keinen Kontakt mehr zu ihren Familienangehörigen. Wir hoffen deshalb, in diesem Jahr 100-150 Weihnachtspakete verschenken zu können“, erzählt Jan Sassenberg von der Wohnungslosenhilfe. Die Tafel steuert dafür erneut Lebensmittel bei. Die Wohnungslosenhilfe wird Einkaufsgutscheine, Schokolade und Hygieneartikel ergänzen. Und dafür werden noch Geld oder Sachspenden benötigt. „Von der Spendenbereitschaft hängt ab, wie viele Menschen wir beschenken können. Jeder Cent zählt“, betont Sassenberg. „Wer sich mit Sachspenden wohler fühlt und statt Geld lieber ein schönes Duschgel, Süßigkeiten oder Kaffee verschenken möchte, ist uns ebenfalls herzlich willkommen!“ Sachspenden können bis Freitag, 10. Dezember, bei der Beratungsstelle der Wohnungslosenhilfe in der Kirchstraße 10 b abgegeben werden.

Impfangebot für Wohnungslose

Verbunden mit dem Fest ist ein mobiles Impfangebot. Aufgrund der sich zuspitzenden Infektionslage seien die Erst- beziehungsweise Auffrischungsimpfungen möglichst vieler wohnungsloser Menschen vorrangiges Ziel. „Schon vor einem halben Jahr haben wir eine Impfaktion speziell für Menschen in Wohnungsnot organisiert“, erzählt Jan Sassenberg. Über 70 Personen seien damals zumeist mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson versorgt worden. Denn gerade für Menschen, die obdachlos sind oder in prekären Wohnverhältnissen leben, sei der Schutz vor Covid-19 wichtig. „Allein in den städtischen Notunterkünften leben 170 Menschen, viele davon in Massenquartieren. Weitere 100 bedürftige Menschen kommen jede Woche zu unserer Beratungsstelle“, so Sassenberg weiter. Björn Neßler, Vorstand der Diakonie Gütersloh, begrüßt diese kombinierte Aktion und dankt allen Beteiligten für ihren Einsatz: „Impfen bei einer corona-konformen und weihnachtlichen Veranstaltung – dieser niedrigschwellige Ansatz kommt wirklich bei den Menschen an!“

Wenn Sie die Arbeit der Wohnungslosenhilfe unterstützen möchten:

Spendenkonto:
Diakonie Gütersloh e.V.; IBAN: DE50 3506 0190 2118 1550 28;
BIC: GENODED1DKD; Zweck: „Wohnungslosenhilfe, KST 330, Spende“

Link zu KD-online-Spende

Link zur Spendenmöglichkeit per PayPal

Archivbild: Verteilten in 2020 Weihnachtstüten an von Wohnungsnot betroffene Menschen (von links): Ruth Prior-Dresemann (Geschäftsführerin der Tafel Gütersloh), Benjamin Varnholt (Geschäftsbereichsleiter Beratung der Diakonie Gütersloh), Henning Matthes (Beigeordneter der Stadt Gütersloh) und Sonja Hettig (Fachberaterin, Wohnungslosenhilfe der Diakonie Gütersloh).