Head_Diakonie_Guetersloh_Fluechtlingsberatung_Rheda-Wiedenbrueck.jpg

Herzlich willkommen in Deutschland - Unsere Hilfen & Angebote:

Das Land NRW fördert Beratungsangebot

Neben Einzelberatung und Gruppenarbeit verfolgen wir einen „gemeinwesenorientierten“ Ansatz. Dabei wird die Arbeit träger- und fachdienstübergreifend nach örtlichen Gegebenheiten koordiniert, organisiert und vorhandene Strukturen werden genutzt. Die Flüchtlingsberatung ist gut vernetzt und arbeitet eng mit den zuständigen Behörden zusammen. Unser Beratungsangebot wird mit einer halben Stelle durch das Land Nordrhein-Westfalen gefördert. 

Schwerpunkte der Flüchtlingsberatung:

  • Auskunft in ausländerrechtlichen Angelegenheiten (Zuwanderungsrecht)
  • Unterstützung in Behördenangelegenheiten
  • Hilfe bei wirtschaftlichen und psychosozialen Fragen
  • Angebote an Bildung und Integration

Lernen Sie unsere Projekte kennen:

Die Flüchtlingsberatung des Diakonie Gütersloh e.V. in Rheda-Wiedenbrück bietet Orientierung in den verschiedensten Bereichen des täglichen Lebens, Beratung und Unterstützung im Asylverfahren sowie bei aufenthaltsrechtlichen und sozialrechtlichen Fragen und  berät im Umgang mit Konflikten und Krisen. Des Weiteren wird in zertifizierbare und ehrenamtlich geführte Sprachkurse sowie Einrichtungen zur Psychosozialen Versorgung vermittelt. Zudem wird bei Fragen zum Schulsystem unterstütz,  beim Umgang mit Ärzten, Ämtern, bei Gerichtsverfahren und bei Fragen zur Familienzusammenführung. Ferner beraten wir rund um die Arbeits- und Wohnungssuche sowie zur zunehmenden Eigenverantwortlichkeit beim Übergang in den Leistungsbezug des SGB II. Die Leistungen sind im Einzelnen:

Individuelle Flüchtlingsberatung

  • Beratung zu Asylverfahrensfragen
  • Beratung zu aufenthaltsrechtliche Fragen
  • Beratung zu sozialrechtliche Fragen
  • Hilfe im Umgang mit Konflikten und Krisen
  • Vermittlung von spezifischen Beratungsangeboten in besonderen Problemsituationen
  • Orientierungshilfen
  • Hilfen in der praktischen Lebensführung
  • Informationen über örtliche Hilfeangebote
  • Vermittlung in Sprachkurse oder Bildungsangebote
  • Hilfen für jugendliche Flüchtlinge im Übergang Schule und Beruf
  • Förderung der Integration
  • Möglichkeiten der Anerkennung von Abschlüssen
  • Freizeitmöglichkeiten
  • Besonderheiten der Behördengänge

 

Integrationsfördernde Maßnahmen:

  • Ehrenamtlich geförderter Sprachkurs für Frauen mit oder ohne Kinder (Unabhängig vom Herkunftsland und Status des Asylverfahrens)
  • 3x wöchentlich Alphabetisierungskurs für Flüchtlinge ((Unabhängig vom Herkunftsland und Status des Asylverfahrens)
  • Malprojekt, das von einem geflüchteten Künstler und einer hiesigen Malerin angeboten wird

 

Einzelpersonen und Familien werden in der Gesamtheit ihrer anfallenden Fragen und Problemen unterstützt. Fragen zum Asylverfahren, Schule, Gesundheit oder Verbraucherschutz werden hierbei ebenso behandelt wie familiäre- und soziale Angelegenheiten.